Strohhalm

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Privat

 

Anmelde-Formular



Als Strohhalm-Mitglied registrieren.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Linktipps

 

passende Links in der aktuellen Rubrik

Telekomunkations- und Medienrecht.15.04.2005, 18:29
Die Uni Münster stellt ein 500 seitiges PDF zum Donwload zum Thema Internet-Recht bereit.…
Tipps zu Designaufträgen.23.04.2005, 15:22
Michael Preidel hat nach einer Anfrage an ihn in seinem Weblog eine recht ausführliche Erklärung…
Rechtsbibliothek.19.04.2005, 10:16
Alexander Koch und Charlotte Peter bieten in ihrer selbst zusammengetragenen Bibliothek Tipps,…
ABC Strafverfahren.01.10.2005, 13:55
Unter ABC-Strafverfahren finden Sie Informationen zum Strafverfahren und zum Strafvollzug von A wie…
TFFFFF.19.04.2005, 10:33
Thoms Fassung von Framstags freundlichem Folterfragebogen ist die moderne Rechtskeule gegen…

Insgesamt sind 5 Links in dieser Kategorie

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Forum

 

strohhalm.org / Forum / Forenübersicht / Büro & Recht / Nachricht 852 lesen

Wie macht man Kundenaquise richtig?

  1. Wie macht man Kundenaquise richtig?

    Arnika.+0 -0.31. Oktober 2005, 22:12

    Ich fange erst als freiberufliche Webdesignerin an.

    Wie mache ich Kundenaquise richtig, damit meine Briefe/E-mails nicht sofort in Mühleimer/Spamordner landen?

    Was schreibt man in der Betreffzeile?

    vielen Dank für die Tipps

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  2. Paradoxon

    drwitt.+0 -0.31. Oktober 2005, 23:02

    Hi!
    Ich glaub, Patentrezepte gibts da nicht, dann wüßt sie nämlich jeder (und es gäbe keinen Spam…)

    Werd Dir klar, was du anzubieten hast, formuliere es so, daß es jeder versteht und daß es Dir nach zwei Wochen nicht mehr peinlich ist.

    Guck Dir potentielle Kunden vorher ganz genau an. Wo können sie deine Leistungen brauchen? Wo haben sie Nachholbedarf? Und warum? Vergiß nicht (geschickt und diplomatisch) anzubringen, was Deine Leistungen von denen anderer abhebt. Also nicht: "hmmmja, ich mach so webseiten :-(", sondern: "Ich erstelle barrierefreie Internetauftritte für kleinere und mittlere Unternehmen|Orgenisationen|Vereine".

    Meine Erfahrung ist (auch wenns bei mir nie hauptberuflich war), wer ein gesundes Sozialleben hat, hat auch für den Start gute Kontakte.

    Viel Erfolg!

    Carsten.

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  3. Re: Paradoxon

    tommip.+0 -0.01. November 2005, 09:01

    Hey,

    richte Dich darauf ein, so gut wie keine Reaktionen auf Deine Schreiben zu erhalten. Anders ausgedrückt: anrufen und nachfragen. Selbst wenn Du konkrete Angebote verschickst, muss man den Leuten ständig wo hin treten, damit sich was tut.

    Deine Kunden sind viel beschäftigt und müssen an sehr viel denken…

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  4. Re: Paradoxon

    drwitt.+1 -0.01. November 2005, 10:44

    …es ist nämlich ganzjährig Inventur oder Umzugsstreß wegen der neuen Filialen in Mailand und Odessa. Alternativ ist der Geschäftsführer "zu Tisch", wenn er nicht grad auf "einer anderen Leitung spricht"…

    just my 2 cents
    Carsten.

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  5. Re: Paradoxon

    wahsaga.+1 -0.02. November 2005, 16:25

    richte Dich darauf ein, so gut wie keine Reaktionen auf Deine Schreiben zu erhalten. Anders ausgedrückt: anrufen und nachfragen. Selbst wenn Du konkrete Angebote verschickst, muss man den Leuten ständig wo hin treten, damit sich was tut.

    Ja, man sollte vielleicht in Betracht ziehen, dass nicht jeder potentielle Kunde auch wirklich einer sein möchte, und den ganzen Tag nur darauf wartet, dass ihn jemand per unaufgeforderter E-Mail belästigt und ihm sagt, was an seiner Webseite, mit der er bisher durchaus zufrieden war, noch alles besser und toller gemacht werden könnte …

    Zwischen Leuten, die auf diese Weise "Kundenaquise" betreiben und denen, die mich per E-Mail als Kunden für ihr VI4GR4, total echte Rol(l)ex-Uhren und Universitätszertifikate gewinnen wollen, besteht aus Sicht des Betroffenen nämlich wenig Unterschied.

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  6. Re: Paradoxon

    young.+0 -0.02. November 2005, 19:36

    Am meisten kann man wahrscheinlich mit einem wirklich professionellen und ausgeklügelten Anruf gewinnen, zumindest habe ich diesen Eindruck. Die Leute, die meinen Eltern schlussendlich etwas verkaufen haben alle angerufen… auf Emails hat bei uns noch nie jemand reagiert, was vor allem am Spam liegt.
    Ansonsten hilft höchstwahrscheinlich Mundpropaganda - vorausgesetzt man hat Freunde im Geschäftsleben, die diese für einen vorantreiben.

    Ich erinnere mich daran, dass der Installateur, von dem wir unser Badezimmer gekauft haben, auch angerufen hat. Das Timing war natürlich perfekt: "Guten Tag, Sie bauen im Moment an ihrem Haus. Sollten Sie noch keine Sanitäranlagen bestellt haben .. blabla" … keine Ahnung woher der die Information hatte.
    Interessant wäre es vielleicht, die Nachrichtenblätter der lokalen Wirtschaftskammern nach Neugründungen zu durchstöbern, und bei denen mal anzurufen.

    Viele Erfolg!
    Walter

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  7. Re: Paradoxon

    tobsolution.+0 -0.27. März 2007, 11:31

    Wir haben bei der Aquise bemerkt, dass ein Brief (per Post) mehr Erfolg hat als eine E-Mail, da diese entweder automatisch im Spam landen oder gelöscht werden.

    Ein Aquise-Brief sollte auf jeden Fall personalisiert sein. Bezieht euch direkt auf den Kunden, redet ihn mit seinem Namen an und geht auf die Probleme ein, die er eurer Meinung nach hat und die ihr Lösen könnt.
    Den Kunden interessiert euer Angebot nicht, ihn interessiert, welches seiner Probleme ihr damit lösen könnt.

    Dann sollte der Brief eine Überschrift oder Betreffzeile haben, die den pot. Kunden fesselt, damit er weiter liest.

    Es ist auch nicht verkehrt, einen Anruf (z.B. 4-5 Tage nach dem Brief) anzukündigen, um weitere Informationen zu liefern, um sich vorzustellen und damit der Kunde sieht, dass ihr es ernst meint und seriös seid.
    Mit diesem Anruf könnt ihr euch außerdem bei dem Kunden noch mal in Erinnerung rufen.

    Das wars meinerseits erst mal zu diesem Thema, Kundenaquise ist ein sehr schwieriges Thema und ohne ein gewisses Verkaufstalent ist es noch schwieriger.

    Viel Erfolg,
    Tobias Mende

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  8. Re: Paradoxon

    Haselnußtafel.+0 -0.27. März 2007, 14:47

    unaufgeforterte E-Mails an Leute, zu denen Du noch keine Geschäftsbeziehung hast, gilt als Spam und ist daher gesetzlich verboten. Auch faxen ist nicht erlaubt. Werbung darfst Du nur auf dem Postweg versenden.

    In den Briefen möglichst perönlich auf die Firma eingehen und nachtelefonieren.

    Edit: Huch, der Thread war ja schon veraltet, ob das noch jemand lesen will?

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  9. Re: Paradoxon

    MuT.+0 -0.27. März 2007, 15:15

    [Haselnußtafel:]
    unaufgeforterte E-Mails an Leute, zu denen Du noch keine Geschäftsbeziehung hast, gilt als Spam und ist daher gesetzlich verboten. Auch faxen ist nicht erlaubt. Werbung darfst Du nur auf dem Postweg versenden.

    Das ist so nicht richtig.
    Schau mal z.B, hier:
    externer Linkhttp://n-tv.advogarant.de/…/Werbemails_II.html

    …Bei Unternehmen können solche besonderen Umstände vorliegen, sofern der Werbende die begründete Vermutung haben darf, sein Angebot sei für das Unternehmen von Interesse. So kann ein medizinischer Fachbuchverlag seine Produkte Ärzten anbieten.

    Wer auch immer das beurteilen mag ;-)

    Naja, wie Du schon sagtest: Uralter Thread!

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  10. Re: Paradoxon

    baumeister.+0 -0.27. März 2007, 16:50

    [MuT:]
    Naja, wie Du schon sagtest: Uralter Thread!

    kundenaquise ist immer aktuell :-)

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  11. Re: Paradoxon

    rarichter.+0 -0.11. Februar 2010, 18:12

    keine Kaltakquise per E-mail/Fax/Anruf, auch kein Brief schicken und dann nachtelefonieren. Wenn gewünscht kann ich den neuesten Stand hier mal darlegen…

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  12. Re: Paradoxon

    wurstbrot.+0 -0.11. Februar 2010, 21:37

    Wenn gewünscht kann ich den neuesten Stand hier mal darlegen…

    Also ich hätte nichts dagegen ;)

    Wurstbrot

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

  13. Wie macht man Kundenaquise richtig?

    MK-16.+0 -0.24. Juli 2013, 12:24

    Bitte darlegen :) wie ist den der neuste Stand?

    Antworten [/forum/index.php?topic=852&strukturid=852&action=newEntry]

 
Nach oben springen

.(c) 2002 - 2019 strohhalm.org Community.Server powered by Manitu.Software powered by Mathias Bank
.Impressum + Team.Datenschutz