Strohhalm

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Privat

 

Anmelde-Formular



Als Strohhalm-Mitglied registrieren.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Linktipps

 

passende Links in der aktuellen Rubrik

Telekomunkations- und Medienrecht.15.04.2005, 18:29
Die Uni Münster stellt ein 500 seitiges PDF zum Donwload zum Thema Internet-Recht bereit.…
Tipps zu Designaufträgen.23.04.2005, 15:22
Michael Preidel hat nach einer Anfrage an ihn in seinem Weblog eine recht ausführliche Erklärung…
ABC Strafverfahren.01.10.2005, 13:55
Unter ABC-Strafverfahren finden Sie Informationen zum Strafverfahren und zum Strafvollzug von A wie…
TFFFFF.19.04.2005, 10:33
Thoms Fassung von Framstags freundlichem Folterfragebogen ist die moderne Rechtskeule gegen…
Rechtsbibliothek.19.04.2005, 10:16
Alexander Koch und Charlotte Peter bieten in ihrer selbst zusammengetragenen Bibliothek Tipps,…

Insgesamt sind 5 Links in dieser Kategorie

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Forum

 

strohhalm.org / Forum / Forenübersicht / Büro & Recht / Nachricht 2204 lesen

Bitte um Tipps zum Thema Ausschreibung

  1. Bitte um Tipps zum Thema Ausschreibung

    schelm.+0 -0.04. Dezember 2007, 11:34

    (falsche Rubrik?)

    hallo an alle!

    vielleicht sollte ich die finger davon lassen, aber ich bin sauer und denke „jetzt erst recht!“ vorgeschichte: eine regionale non-profit-organisation habe ich als freundschaftsdienst bei kleineren problemen an der bestehenden internetseite beraten und habe mich in deren diskussion über eine mögliche neue seite mit einer ellenlangen auseinandersetzung, gedanken, ideen usw. eingebracht. das finden die auch sehr gut und geben mir mittlerweile auch recht und wollen das jetzt auch so machen wie von mir empfohlen. aber jetzt meint der chef, er müsste das ausschreiben. finde ich etwas undankbar, v.a. weil ich es erst hintenrum erfahren habe. die ausschreibung ist für mich kleinen hobby-freelancer jetzt vielleicht doch eine nummer zu groß. die seite an sich zu erstellen inkl. schulung etc. traue ich mir problemlos zu, aber trotzdem wird mir etwas mulmig, weil ich mich noch nie in dieser form bewerben musste. hier mal der text:

    „Wir bitten um ein Angebot zwecks Konzeption, Neugestaltung (und
    dazugehörige) Schulung für unsere Website mit folgenden Leistungen:

    Erstellen eines neuen Konzeptes und Layouts für den Internetauftritt mit allen dazugehörigen Programmierleistungen

    insbesondere 3.Navigationsleiste, Materialsichtung des vorhandenen Bild-/Textmaterials, Änderungen, Anpassungen, Fotomontagen für das Layout (Standardauflösung 1024 x 768 Pixel)

    Erstellen einer Timeline und eines Materialplans

    Berücksichtigung von allen Standardbrowsern wie IE, Firefox

    Seiten vorab als Leerseiten angelegt/Erstellung der Templates

    Erstellen eines Leitfadens mit CI für Eigenaktualisierung im Haus

    Halbtägige Schulung / Einweisung der Mitarbeiter auf CMS Software z.B.
    Contribute“

    hat jemand tipps für mich? bin für jeden hinweis dankbar. eigentlich würde ich ja schon gerne mal ein angebot schreiben, aber bin mir wirklich relativ unsicher…

    vielen dank & grüße
    daniel

    Antworten [/forum/index.php?topic=2204&strukturid=2204&action=newEntry]

  2. Re: Bitte um Tipps zum Thema Ausschreibung

    wurstbrot.+1 -0.04. Dezember 2007, 16:20

    Hallo,

    das ist ganz normal. Je nach Organisationsform ist dein "Kunde" sogar rechtlich verpflichtet, eine Ausschreibung zu starten. Er ist aber wohlgemerkt nicht dazu verpflichtet, den billigsten Anbieter zu wählen. Er kann auch einen teureren nehmen, muss das nur argumentieren. Da du hier schon einen Fuß in der Tür hast, hättest du also einen kleinen Vorteil. Also schätze, was du an Kosten hast, wenn du das Projekt bekommst. Beachte dabei, dass du die Kosten in nur sehr geringem Maße nachher nach oben korrigieren darfst (sofern es auf deiner Schuld basiert). Nach unten geht immer. Da liegt jetzt also die Kunst: zu hoch und du bist auf der sicheren Seite, bekommst den Auftrag aber nicht. Zu niedrig, dann bekommst du den Auftrag, machst aber an sich ein Minus-Geschäft. Ich empfehle dir deshalb eine zwei-Teilung: Erst ein Konzept erstellen und dafür ein Angebot erstellen. Anhand der Konzeption sollte dann ein erneutes Angebot stattfinden. Ein Gesamtangebot ohne Konzeption halte ich für sehr gewagt.

    Wurstbrot

    Antworten [/forum/index.php?topic=2204&strukturid=2204&action=newEntry]

  3. Re: Bitte um Tipps zum Thema Ausschreibung

    schelm.+0 -0.04. Dezember 2007, 18:47

    hi mathias,

    danke für deine schnelle reaktion. ich kann deiner argumentation durchaus folgen.

    da meine bisherigen engagements sich fast ausschließlich auf mein soziales netzwerk/umfeld (fahrschulen, dolmetscher, physios, berater u.ä.) beschränkten, habe ich bisher noch nie etwas schriftliches benötigt - wir konnten uns alle immer vertrauen.
    dein hinweis war definitiv nützlich, mir geht es jedoch auch um das formelle. ich glaube schon, dass ich mich angemessen präsentieren und formulieren kann - doch wie ein angebot auf eine solche ausschreibung aussehen könnte, weiß ich zugegeben nicht. gibts hierzu vorlagen? bei drweb gibts im plus-bereich einige passende artikel, aber ich habe kein abo…. bin rund um dieses thema auch für linktipps dankbar.

    grüße
    daniel

    Antworten [/forum/index.php?topic=2204&strukturid=2204&action=newEntry]

  4. Re: Bitte um Tipps zum Thema Ausschreibung

    der_simon.+0 -0.06. Dezember 2007, 09:43

    Ui, da hast du ja gleichzeitig mehrere Aufgaben, das könnte Knatsch geben.

    Deswegen solltest du wirkliche ALLES schriftlich fixieren und dir v.a. mal den Unterschied von Werk- und Dienstvertrag anschauen.

    Für die Konzeption würde ich dir einen Werkvertrag vorschlagen, in den du eine Änderungsschleife einbaust.
    Ab Konzeption würde ich einen Dienstvertrag nehmen, der Aufgrund einer Abschätzung des Aufwandes erstellt wird, aber nicht pauschal bezahlt wird. Du kannst aber eine Höchstgrenze der Abweichung von der Abschätzung (15% o.ä.) mit aufnehmen.

    Du kannst den Kram eigentlich prima als Anlass nehmen, um dich in's Thema Projektmanagement einzuwühlen, falls du das noch nicht längst hast.

    Falls dir das alles zu kanonig auf Spatzen ist: Schaue es dir trotzdem an und behalte es im Hinterkopf.

    Der Simon

    Antworten [/forum/index.php?topic=2204&strukturid=2204&action=newEntry]

 
Nach oben springen

.(c) 2002 - 2019 strohhalm.org Community.Server powered by Manitu.Software powered by Mathias Bank
.Impressum + Team.Datenschutz