Strohhalm

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Privat

 

Anmelde-Formular



Als Strohhalm-Mitglied registrieren.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Archiv

 

strohhalm.org / Archiv / (X)HTML & CSS / Eintrag lesen

HMTL Code schützen

  1. HMTL Code schützen

    keksmonster 04. November 2004, 01:08

    Für wie sinnvoll oder unsinnig haltet Ihr eine Anleitung zum Schützen von Webseiten durch "Codierung" des Quelltextes (wie z.B. auf externer Linkhttp://keksdose.netfirms.com/), so daß dieser schwerer lesbar wird? Besteht für so etwas Bedarf (unabhängig von der Tatsache, daß es keinen wirklichen Schutz geben kann) oder fällt das in die Kategorie "Seiten die keiner braucht"?

    keks

  2. Re: HMTL Code schützen

    timbec 04. November 2004, 02:16

    ich halte es für relativ unnötig.
    einfach aus dem grund das ein "normaler" webworker in der regel keinen so spektakulär geheimen code verwendet der für einfache klauer zurückgehalten werden müsste.
    ich würde das mehr mit dem verbot vergleichen das jugendliche unter 16 keinen alkohol und zigaretten bekommen dürften aber wenn nicht doch selbst dann über umwege schon drankommen.

    vielleicht schreckt es die ab bei dennen es aber eh egal wäre, aber die die einen code wirklich haben wollen machen sich dann auch die 10 sekunden arbeiten und wandeln das ganze wieder zurück.

    gruß,
    tim

  3. Re: HMTL Code schützen

    Ulf 04. November 2004, 08:03

    > Besteht für so etwas Bedarf (...)?

    Ich jedenfalls habe keinen.
    Aber es gibt sicherlich Abnehmer für sowas... *g*

  4. Re: HMTL Code schützen

    xwolf 04. November 2004, 08:45

    > Kategorie "Seiten die keiner braucht"?

    Ja.
    Wobei man einschränken muss: Man kann diese Art Angebote durchaus als Placebo sehen für Leute, die sich damit ein Gefühl der Sicherheit verkaufen lassen wollen, aber eigentlich keine Ahnung von den wirklichen Vorgängen haben (wollen).

    So wie viele Leute in einem Flieger durch die Vorführung der Seerettungsmaßnahmen (auch wenn der Flug über Land geht!) irgendwie beruhigter sind.

    Eine seriöse Firma/Agentur sollte sowas seinen Kunden aber nicht anbieten, sondern reinen Wein einschenken.

    Ciao,
    Wolfgang

  5. Re: HMTL Code schützen

    wahsaga 04. November 2004, 09:20

    eine noch sicherere art, das "funktionieren" seiner seite von javascript vollkommen abhängig zu machen, gibt's eigentlich gar nicht. und die aufnahme in suchmaschinen schließt das natürlich auch so gut wie aus.

    OK, auf diese umstände hast du auf der seite hingewiesen - nur dann frage ich mich doch, warum du sowas überhaupt noch veröffentlichst, wenn dir doch offenbar selber schon klar ist, welche riesigen nachteile das hat.

  6. Re: HMTL Code schützen

    Ingo40 04. November 2004, 09:24

    Hi,
    ich würde mir die (10 Sekunden) Arbeit vermutlich nicht machen und die für mich (ohne Javascript) leere Seite wieder verlassen.
    Besonders lustig fand ich den Hinweis:

    "Achten Sie also bitte darauf, daß für Suchmaschinen aussagekräftige Meta Keywords sowie eine passende Meta Description zur Verfügung stehlen, die alle relevanten Schlüsselwörter abdecken."

    Die Leute haben offensichtlich keine Ahnung, weder von Suchmaschinen, noch von Deutsch.
    Gruß
    Ingo

  7. Re: HMTL Code schützen

    keksmonster 04. November 2004, 10:14

    @ Ingo

    Es gibt nicht nur Google.
    Sofern Google keinen indizierbaren Text findet, übernimmt es die Meta Description.
    Was hast Du außer dem übeflüssigen "l" noch auszusetzen?

    gruß keks

  8. Re: HMTL Code schützen

    Ingo40 04. November 2004, 13:34

    Hi,
    sicherlich gibt es noch andere Suchmaschinen und einige zeigen sogar immer die Description an - google übrigens nicht grundsätzlich, wenn er keinen indizierbaren Text findet.
    Tatsache ist aber, daß keine der einigermaßen wichtigen Suchmaschinen meta-Tags bei der Suche heranziehen. Somit werden Seiten, deren einziger Inhalt in meta-Tags steht, garnicht erst nicht gefunden, wenn man von einigen unbedeutenden Ausnahmen absieht, als da aktuell wären:

    de.search.yahoo.com (nur der deutsche Ableger)
    Web.de
    Lycos.de (ebenfalls nur .de)
    suche.fireball.de
    search.abacho.com

    Wenn man sich damit zufriedegeben will...
    Gruß
    Ingo

  9. Re: HMTL Code schützen

    kkaefer 04. November 2004, 13:54

    > garnicht erst nicht gefunden
    also mit den doppelten verneinungen hörst du bitte auf ;-)

    kkaefer

  10. Re: HMTL Code schützen

    wahsaga 04. November 2004, 14:18

    > Sofern Google keinen indizierbaren Text findet, übernimmt es die Meta Description.

    wohl kaum.

    wenn kein indizierbarer text vorhanden ist - auf welche anfrage hin sollte denn google dann die seite überhaupt als ergebnis vorschlagen ...?

  11. Re: HMTL Code schützen

    keksmonster 04. November 2004, 14:46

    @ wahsaga

    > auf welche anfrage hin sollte denn google dann
    > die seite überhaupt als ergebnis vorschlagen ...?

    ... auf den Linktext einer verlinkenden Seite.


    @ ingo40

    > Wenn man sich damit zufriedegeben will...

    Das muß derjenige, der einen solchen "Service" nutzen möchte, für sich selbst entscheiden. Wer solche Spielereien nutzt, ohne zu wissen, worauf er sich einläßt, darf sich hinterher auch nicht beschweren. Zumindet der Hinweis auf die Problematik ist vorhanden.


    Gruß keks

  12. Re: HMTL Code schützen

    schilke 04. November 2004, 15:14

    man könnte ja auch ganz kurz auf Deine eingänglich gestellte Frage antworten. Aber Du wolltest ja vermutlich ein ausführlicheres Statement...?

    Generell wird es nicht benötigt, HTML-Code vor irgendwem zu schützen - mal davon abgesehen, daß es sich schlicht widerspricht, etwas zu schützen, was man sehen soll ;-)

    Es gibt sicher einen "Bedarf", den ich aber nicht so sehr bei paranoiden Besitzern von Unternehmenswebsites sehe, weil die sich für Code (welchen auch immer) überhaupt nicht interessieren. Die 5%, die eine private "Homepage" betreiben, könnten das vielleicht cool finden...?
    (Die restlichen 3% sind IT- und Web-Profis, die eh' nicht auf den Gedanken kämen, HTML Code zu verschlüsseln - oder zu verstecken).

    Ich bin zwar nicht (wie kürzlich sogar ein Gericht) der Auffassung, daß Websites - oder besser deren Design - nicht schützenswert sind, aber der Sinn einer Website ist doch letztenh Endes die Information. Inhalte sind das, was es in erster Linie zu schützen gilt, nicht der Code.

    Würde jemand, um die Inhalte seines Buchs zu schützen, vielleicht unsichtbare Druckfarbe verwenden? - für Inhalte, die lediglich mit aktiviertem Javascript zugänglich sind, gilt das gleiche, wie für Grafiken - dann könnte man doch gleich die Unternehmensbroschüre (oder was auch immer) hochwertig einscannen und mit Photoshop die Ladezeit brauchbar reduzieren. Oder man nimmt gleich Flash - da könnte man dann auch den Bildschirm schwarz lassen und alles über Audio präsentieren...

    Zu guter letzt: ein eindeutiges "Nein" zur Suchmaschinenproblematik. Für alle wichtigen Suchmaschinen gilt: die Spider verstehen kein Javascript und sehen damit keinen Inhalt. Da kann soviel Aussagekräftiges in den Meta-Tags stehen, wie nur irgend möglich - kein Content = kein Listing.

    Hoffe, es hilft beim nachdenken
    schilke

  13. Re: HMTL Code schützen

    wahsaga 04. November 2004, 15:35

    > > auf welche anfrage hin sollte denn google dann
    > > die seite überhaupt als ergebnis vorschlagen ...?
    >
    > ... auf den Linktext einer verlinkenden Seite.

    für ein _gutes_ ranking wird das nicht reichen.
    da müssten schon hunderte seiten auf eine inhaltslose seite verlinken, wenn das überhaupt reicht.
    und auf eine seite, die nichts enthält, setzt wohl auch niemand gerne links.


    > Zu guter letzt: ein eindeutiges "Nein" zur Suchmaschinenproblematik. Für alle wichtigen Suchmaschinen gilt: die Spider verstehen kein Javascript und sehen damit keinen Inhalt. Da kann soviel Aussagekräftiges in den Meta-Tags stehen, wie nur irgend möglich - kein Content = kein Listing.

    full ack.

  14. Re: HMTL Code schützen

    Ingo40 04. November 2004, 16:51

    Hi,

    > Zumindet der Hinweis auf die Problematik ist vorhanden.

    Du meinst den Satz
    "Suchmaschinen können solcherart geschützten Text natürlich auch nicht erkennen und in den Index aufnehmen."

    Das wäre völlig korrekt, wenn Du nicht direkt hinterher mit

    "Achten Sie also bitte darauf, daß für Suchmaschinen aussagekräftige Meta Keywords sowie eine passende Meta Description zur Verfügung stehen, die alle relevanten Schlüsselwörter abdecken."

    den Eindruck erwecken würdest, als wenn man auf diese Weise die Problematik in irgend einer Weise vermeiden könnte. Lösche diesen zweiten Satz und jeder weiß wirklich, worauf er sich einläßt.

    Gruß
    Ingo

  15. Re: HMTL Code schützen

    schilke 05. November 2004, 17:19

    und weil das hier gerade irgendwie reinpasst, worauf heute zufällig ein Kollege stieß, poste ich mal unkommentiert einen Link und verdrück' mich: externer Linkhttp://www.mywebaid.de/index.shtml

    schilke

  16. Re: HMTL Code schützen

    schilke 05. November 2004, 17:22

    (ich sollte noch schnell hintendran fügen, daß IE-User leider nicht das Vergnügen haben werden, diesen Insiderwitz zu verstehen, es sei denn, sie hätten JS deaktiviert)

  17. Re: HMTL Code schützen

    wahsaga 05. November 2004, 17:40

    > (ich sollte noch schnell hintendran fügen, daß IE-User leider nicht das Vergnügen haben werden, diesen Insiderwitz zu verstehen, es sei denn, sie hätten JS deaktiviert)

    und die benutzer anderer browser bekommen auch was lustiges zu sehen, weil die ressource nämlich mit dem content-type text/plain ausgeliefert wird.

    noch'n insider-witz sozusagen - nur wird es bei den erstellern dieser seite vermutlich keinen insider zu geben, der damit was anfangen kann :-)

  18. Re: HMTL Code schützen

    keksmonster 05. November 2004, 19:00

    Immerhin hat die Seite trotz dieser - ähh... "Ungeschicklichkeiten" einen PR von 5 erreicht. Liegt das an der Dummheit von Google, der Dummheit der Besucher, die die Seite trotzdem verlinken oder woran sonst?

  19. Re: HMTL Code schützen

    schilke 06. November 2004, 02:29

    > Immerhin hat die Seite trotz dieser - ähh...
    > "Ungeschicklichkeiten" einen PR von 5 erreicht.

    ich bin schwer beeindruckt...

    > Liegt das an der Dummheit von Google, der Dummheit der
    > Besucher, die die Seite trotzdem verlinken

    ich zitiere mal aus dem sauber lesbaren Quelltext:
    "Deutsche JavaScript-Seite mit dutzenden JavaScripts zum direkten Herauskopieren"
    Da würde ich, ohne jetzt genau zu recherchieren, mal vermuten, daß:
    a) ein Verweis auf die Site im Quellcode jedes Codeschnipsels stehen muß (wenn nicht sogar ein Button/Banner gefordert wird)...
    b) die Site in so ziemlich jedes Linkverzeichnis eingetragen wurde, das erreichbar war...
    c)ähnliche Sites gerne die Praxis der Querverlinkung nutzen... (z.B. auch mit/von weiteren eigenen Domains)...
    d) Googles Pagerank vermutlich seriöser ist, als z.B. Alexa, aber ebenfalls locker auszutricksen (was übrigens auch deutlich wird, wenn man mal sieht, daß Google selbst gerade mal 48 Seiten findet, die auf diese Site verlinken), und: es läßt außerdem auch keine wirklich zuverlässigen Schlüsse auf Inhalt und Qualität eines Webangebots zu...

    Aber 5 ist echt cool
    *SCNR*
    schilke

  20. Re: HMTL Code schützen

    keksmonster 06. November 2004, 07:40

    Ohne jetzt im einzelnen über die Bedeutung von PR zu diskutieren, möchte ich noch einige Anmerkungen machen:
    Etwa bei PR 5 scheidet scheidet sich sehr wohl die Spreu vom Weizen. PR4 kann jeder kleine HP Basteler relativ leicht erreichen, danach wird es deutlich schwieriger.
    strohhalm.org hat im übrigen auch einen PR von 5.
    Die Backlinkanzeige von Google ist bekanntermaßen seit längerem nicht mehr zu gebrauchen, weil Backlinks von Seiten mit einem PR >= 4 ganz offensichtlich in der Mehrzahl der Fälle nicht mehr aufgeführt werden
    Die Yahoo Abfrage mit "linkdomain:mywebaid.de -site:www.mywebaid.de" liefert immerhin mehr als 1000 Backlinks die eben nicht alle von einem einzigen oder ganz wenigen Netzwerken stammen.
    Die Hauptaussage, die mit meinem vorangegangenen Posting herüberkommen sollte war die, daß selbst ziemlich "verkorkste" Seiten
    a) durch Suchmaschinen nicht abgestraft werden; Google stört sich nicht am falschen content-type der startseite (dazu besteht aus sicht von google auch keine notwendigkeit, denn der inhalt bzw. text ist ja trotzdem auswertbar); interessant ist aber ein Blick in das Resultat der Abfrage mit "site:mywebaid.de".
    b) von den Usern nicht so stark gemieden werden, wie Webautoren, die sich um valide und barrierefreie Gestaltung ihrer eigenen Seiten bemühen, das gerne hätten.

    Aber das sprengt jetzt hier den Rahmen des Threads deutlich und deshalb klinke ich mich an dieser Stelle erst mal aus.

    keks

 
Nach oben springen

.(c) 2002 - 2019 strohhalm.org Community.Server powered by Manitu.Software powered by Mathias Bank
.Impressum + Team.Datenschutz